Donnerstag, 9. Januar 2014

Selbst reparieren

Möglichst viel selbst reparieren! Und nicht immer gleich weg werfen.

Die Tricks der Werkstätten


Betrug lauert überall. Und die Versuchungen für Werkstätten etwas mehr zu verdienen ist groß. Und da gibt es keine Ausnahme, ob nun Autowerkstatt, Werkstatt für Fernseher oder Handy die Gefahr das dort Teile erneuert werden, die gar nicht kaputt (defekt) waren ist sehr groß.
Manchmal ganz einfach um dadurch mehr zu verdienen. Der zweite Grund ist: Unfähige Techniker, die einfach solange Teile austauschen bis der Fehler gefunden wurde. Das ist eine weit verbreitete Art von Reparaturen. Und das kann im Grunde jeder selbst. Nur man hat halt die Ersatzteile dafür nicht.

Einen solchen Betrug kann man nur schwer nachweisen. Doch wenn man bei jedem Werkstattbesuch 
1 000,-- Euro für sein Auto bezahlen muss, dann sollte einem das schon komisch vorkommen. Bei kleinen elektronischen Geräten lohnt sich eine Reparatur oft gar nicht. Nicht einmal das in die Handnehmen lohnt sich für einen Techniker. 

Fernbedienungen sind ein solcher typischer Fall. Dort sind die häufigsten Fehler: Batterie leer und verschmutzt. Beides kann man sehr gut selbst reparieren. 

Fernbedienung öffnen. Nach einer Schraube suchen. Unter der Batterie oder unter einer Verzierung oder einem Gummiprobben auf der Rückseite. Wenn es die nicht gibt dann gleich durch leichten Druck die Rastung der Ober und Unterteile finden. Vorsichtig nicht zu stark drücken sonst gibt es Bruch.
Und dann halt die Innenteile ausspülen und lange trocknen lassen. In den meisten Fällen geht sie dann wieder. 

Bei den Smartphone sind ebenfalls die Akkus die Fehlerursache. Gefolgt vom Display. Wer geschickt ist, der kann versuchen dieses zu bestellen und es selbst zu tauschen.

So gibt es sehr lange Liste von Reparaturen im Haushalt die man als geschickter Heimwerker selbst machen kann.

Es fängt ja schon vorher an. Fertiggerichte, die sind in der Regel auch nur Verarschung der Verbraucher. Wieso? Nah was dort so drin ist! Und dazu der Betrug mit den Fotos auf der Verpackung, die zeigen doch nicht was man wirklich bekommt. Also Zutaten liste lesen und Foto mit Wirklichkeit vergleichen. Und sich dann entscheiden, will man solche Betrüger unterstützen in dem man noch mal ein Fertiggericht kauft, oder doch lieber gleich selbst kochen. Es gibt auch Gerichte die man ganz schnell vollständig selbst kochen kann.





   

Montag, 19. September 2011

2 Satreceiver an eine Satelliten-Antennendose

Es ist schon erstaunlich, zu diesem Thema wird in einigen Foren Seitenlang und Wochenlang diskutiert. Um das Problem und die Lösungen dazu besser zu verstehen müssen wir erst einmal
die technischen Einzelheiten klar stellen. Und wir müssen klar festlegen, wir reden über eine Sat-Anlage mit einem Multischalter oder direkten Anschlüssen am LNB, also nicht über ein Einkabelsystem mit Umsetzern.

Was passiert auf dem Satellitenkabel? Welche Spannungen und Signale gibt es dort?

Dort gibt es eine Gleichspannung die 14 V für den Empfang von Programmen auf der vertikalen Ebene V beträgt. Für Sender auf der horizontalen Ebene wird diese Spannung auf 18 V umgeschaltet. Diese Gleichspannung kommt vom Sat-Receiver und geht zum LNB oder Multischalter. Darüber wird die Elektronik im LNB mit Strom versorgt und wie schon gesagt es wird die Empfangsebene umgeschaltet. Dazu kommen weitere Steuersignale, 22 kHz und diseqc.

In der anderen Richtung, also vom LNB zum Satreceiver haben wir die SAT-ZF. Das ist das hochfrequente Signal in dem Bild und Ton der Programme stecken.


Zur Lösung der Aufgabe, 2 Satreceiver an eine Satelliten-Antennendose gibt es:

Sat-Receiver mit 2 F-Buchsen, eine IN- und eine Out-Buchse.



Dann gibt es Verteiler mit 3 F-Buchsen. Da gibt es welche mit Dioden und welche ohne.
Da ist dann die Rede von Master/Slave Sat-Verteiler und Vorrang-Schalter

Bei keiner dieser Lösungen können die Programme unabhängig von einander umgeschaltet werden.
Es sind also alles keine guten Lösungen. Darum wenn möglich ganz darauf verzichten.

Wenn es unbedingt sein muss, dann teste doch erst einmal die Schaltung mit den IN und Out Buchsen. Vorteil: man braucht nichts weiter kaufen, wenn ein Receiver eine Out-Buchse hat.

Als 2. beste Lösung kommt dann der Verteiler mit Dioden. Nicht wegen Vorrang sondern weil dort die Spannungen sich etwas weniger stören können.

Was technisch wirklich geschieht ist so nicht vorher zusagen. Denn es gibt dabei 2 Unbekannte.

Das sind die Innenschaltungen der Satreceiver. Und da nützt es auch nichts sich ein Schaltbild anzusehen. Man müsste sich dann ja alle Receiver von allen Herstellern ansehen. Und schon morgen wird ein Gerät auf den Markt kommen, das wieder anders aufgebaut ist.

Darum: Wer es unbedingt machen will, der probiert es halt auf eigenes Risiko wie zuvor beschrieben.

Mittwoch, 7. September 2011

Youtubefilm Wandhaltermontage

Die lange Suche für ein zu mir passendes Thema für Youtubefilme ist beendet. Mit dem Filmen von Personen habe ich keine Guten Erfahrungen gemacht. So werde ich dann doch mehr Zeichentrickfilme und Präsentationen machen. Als Auftakt dafür sehe ich den Film über die Montage von einem Wandhalter für Satelliten-Schüsseln. Ein solcher Wandhaken kann aber auch für DVB-T Außenantennen verwendet werden.

Eine Übersicht aller Möglichkeiten der Montage einer Satelliten Anlage

als Hilfe für den Heimwerker der es selbst machen will. Das können immer nur Anregungen sein. Die Verantwortung liegt immer bei dem, der die Anlage baut. Ein schlechtes Bild auf dem Fernsehen ist nicht gut aber viel schlimmer ist es wenn die Schüssel vom Sturm abgerissen wird und Personen verletzt oder Sachschaden verursacht. Und sicher ist es auch nicht gut wenn durch eine fehlende Erdung ein Blitz ins Haus einschlägt.




Nicht immer reicht ein einfacher Wandhalter für einen Satellitenanlage, oft muss man einen Antennenmast und zum Befestigen Masthalter verwenden.




Direkt auf dem Dach, das ist eine weitere Methode für die Montage einer Satellitenschüssel.

Für die üblichen Pfannendächer gibt es passende Kunststoffpfannen mit einer Durchführung für den Antennenmast. Dann gibt es Bleipfannen, die man selbst anpassen kann. Es gibt Dichtungsmanschetten, für den Antennenmast spezielle Sparrenhalter und Mastkappen. Mastkappen nicht nur um Regenwasser abzuhalten sondern auch um Pfeifgeräusche vom Wind zu vermeiden.

Die Dachpfannen und der Antennenmast schließen nicht wasserdicht ab, darum kommt darüber eine Gummikappe deren Hals man sehr gut mit einer normalen Schlauchschelle fest an den Mast schrauben und abdichten kann.



Wer die Satelliten-Anlage weder auf dem Dach noch an der Wand haben will, der kann sie auch in den Garten setzen. Das kann auf einem ganz kurzen Mast sein. Aber auch auf einem richtig hohen Mast. Bei Häusern mit Reetdach z.B. da muss man alles vermeiden was den Blitz anlockt vermeiden.


Für die Montage der Satelliten-Antenne auf oder am Balkon gibt es zwei Möglichkeiten. Mit einem Ständer auf den Balkon stellen oder mit einem Halter am Balkon-Geländer befestigen.

Wie kann man eine Satschüssel auf einem Balkon montieren?

Sehr vielseitig kann ein Ständer eingesetzt werden. Den kann man auf einen Balkon stellen. Den kann man aber auch auf eine Terrasse, neben das Gartenhaus, auf den Campingplatz usw. stellen. Der Ständer für Sat-Schüsseln besteht aus einem Rahmen für eine Gehwegplatte und einem Mast. Die Gehwegplatte muss man sich extra besorgen. Nur durch das Gewicht der schweren Platte steht der Ständer stabil. So wird er auch Gehwegplatten-Ständer für Satelliten-Antennen genannt.

Es gibt Halterungen mit denen man einen Antennenmast an die Stäbe der Balkongeländer befestigen kann. In anderen Fällen mag es besser sein einen normalen Wandhalter mit Hilfe von Schellen an das Balkongeländer zu schrauben, die es auch extra dafür gibt.





Sat-Anlagen werden wie alle Antennenanlagen mit einem Kreuzerder geerdet. Dieser wird mit einem schweren Vorschlaghammter in die Erde gehauen. Nicht eingraben, denn die lockere Erde nach dem graben gibt keinen guten Kontakt.
Der Erdungsstab wird über 10 qmm steifes Kupferkabel mit dem Antennenmast der Sat-Anlage verbunden.

Der Schirm der Koaxkabel wird mit dem Potenzialausgleich des Hauses verbunden. Das ist zur Sicherheit falls ein mal ein Gerät, Sat-Receiver oder der Fernseher einen Defekt hat und direkt 230 V auf das Antennekabel gelangen sollte. Damit in dem Fall die Sicherung auslöst.

Das sind 2 getrennte Sicherheitsmassnahmen.

Jeder der solche Anlage baut sollte sich auch die entsprechenden DIN-Vorschriften durchlesen.



Hier kann man alles für Sat-Schüssel Montage bestellen.